SoSe20 AK Studienfuehrer 20

Aus ZaPFWiki
Version vom 26. Mai 2020, 17:08 Uhr von VictoriaS (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Vorstellung des AKs

Verantwortliche/r: Vicky (Potsdam, KIT, Alumna, Potsdam)

Der Studienführer der ZaPF bietet die Möglichkeit Studieninteressierten sich über potentielle Studienorte zu informieren. Die Weiterentwicklung hat sich zur Aufgabe gemacht diesen ansprechender und Benutzerfreundlicher zu gestalten. Dafür soll der Studienführer von einer Wiki-Struktur auf eine angemessene Internetseite übertragen werden. Dafür soll eine Fremdfirma angestellt werden, welche dieses übernimmt.

Damit die Firma unsere Wünsche beachten kann bzw klar ist, was die ZaPF sich vorstellt. Hierfür wurde ein Anforderungskatalog [1] angelegt, welcher auf dieser ZaPF fertig besprochen werden soll. Auch soll darüber entschieden werden, durch welche Sponsoren (z.B. BMBF) man den Betrieb der Seite und die Fremdfirma für das erstellen bezahlen will.


[1]| Anforderungskatalog

Arbeitskreis: AK Studienführer 2.0 {{{Vorlage}}}

Protokoll vom 24.05.2020

Beginn
17:12 Uhr
Ende
15:58 Uhr
Redeleitung
Victoria Schemenz (Uni Potsdam)
Protokoll
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel,
Heinrich Heine Universität Düsseldorf,
Technische Universität Berlin,
Universität Osnabrück,
Universität Potsdam,
Universität Ulm,
GeoDACH
BuFaTa der Biomediziner

Ulm


Protokoll

Vicky leitet ein. Es gibt bisher einen Studienführer in Wikiformat. Der wird auf den ZaPFen in eigenen AKs aktualisiert.

Mit dieser Struktur gibt es aber einige Probleme, und man kann nicht wirklich Studiengänge vergleichen. Man muss vorher ziemlich genau wissen was man sucht, um es zu finden. Man kann außerdem noch mehr Informationen so wie Interdisziplänere Dinge eingetragen werden.

Wurde initialisiert um dem Zeit Studienführer in Verbindung mit dem CHE Ranking entgegenzuwirken. Die Idee ist, dass die Infos und Erfahrungen von den Studis kommen.

Fabs: Kernziele war, vergleichbare Stukturen zu schaffen. Übergegenstellungen zu ermöglichen. Deswegen Idee für eine Plattform, die sehr strukturiert ist. Es ist schwierig eine einheitliche Struktur zu finden, die für alle Studiengänge anwendbar ist. Das heißt wir brauchen eine Struktur, die einfach erweiterbar ist, um alle Sonderformen abzudecken.

Vicky: Vor einigen ZaPFen wurde ein Anforderungskatalog an den Studienführer 2.0 formuliert, der im Vorhinein vom AK auch noch mal rumgeschickt wurde.

Es gab auch den AK Eintragungstool, wo man seinen Studiengang eintragen und Abhängigkeiten erkennen kann, um zu erkennen welche Module wie zusammen hängen. (Bitte ergänzen)

GeoDACH: Vor 5 Jahren auf das Thema aufmerksam geworden und sehr interessant befunden, weil auch sie unabhängig vom CHE Ranking sein wollen. An sich wollen sie was vergleichbares mit Infos von Studis für sich.

Vicky: An sich Hoffnung, dass mehr Leute von der MeTaFa kommen, und dass das als gemeinsames Projekt hochgezogen wird. Weil die Umsetzung eine hohe Manpower verlangt, und auch die mehrere Perspektiven der MeTaFA mit den unterschieldichen Formen der Studiengänge sehr interessant wäre. Es gab aber schon Rückmeldung von den Elektrotechnikern und es kamen ein paar Kommentare von der letzten MeTaFa (siehe Forum)

Es folgen ein paar Minuten, um den Anforderungskatalog sich anzuschauen. So7.

Nachfrage: Die groben Funktionen sind ergänzt um Filterfunktion, Vergleichen von Universitäten in Eigenschaften und Wahlassistent.

  • Ja, aber außerdem Möglichkeit Werte mit Kommentaren zu versehen.

Nachfrage: Soll es auch eine Übersichtsseite zu allen Studiengängen eines Faches geben?

  • Bisher noch nicht geplant. Kann man machen, aber dann ist die Frage, wer schreibt diese Seite?

Problem der geplanten Seite: Der Inhalt wird Bottom Up ausgefüllt. Wie kümmert man sich um Konflikte in den Aussagen. Das war auch eine Anmerkung der Elektrotechniker.

Vicky erzählt vom Eintragstool: ZaPF hat schon verschiedenste Umfrgaen in der Vergangenheit gemacht, zB. die BaMa-Umfrage. Eine Arbeitsgruppe von uns versucht mit diesen Daten die Studiengänge zu vergleichen. Das ist aber gar nicht so einfach mit den Daten, die wir haben. Wir brauchen eine Möglichkeit für die Fachschaften, was für Module sie haben und wie sie zusammen hängen, und so eine Datenbank entsteht. Dieser soll für die Auswertung genutzt werden, kann aber auch genutzt werden um graphisch zu zeigen, wie was zusammenhängt für die Webseite und aber eben auch für den Studienführer (*Auch hier noch mal nachlesen*)

Vorschlag von dem AK, dass wir dieses Tool mit nutzen und mit in den Studienführer integrieren. Dann würde auch im Studienführer stehen, wie flexibel der Studiengang (ab jetzt SG) ist.

Anna: Gute Möglichkeit Arbeit zu sparen. Wenn nicht alle Untergruppen der ZaPF parallel arbeiten, kann man sich Arbeit sparen.

Fabs: Ein Problem könnte sein, dass wir auf unterschiedlichen Zeitskalen arbeiten. Nicht dass der Studienführer morgen schon steht, aber vielleicht gestaltet es sich schwierig auf die Existenz des Eintragungstool zu warten. Man sollte lieber später diesen Integrieren.

Vicky: Auch ein Problem beim Eintragungstool: Wer soll das wann entwickeln?

Max: Wäre aus meiner Sicht vielleicht sinnvoll, erst einmal mit einem relativ simplen Katalog an Standardfragen anzufangen, aus denen dann eine Seite für ein Fach entsteht. Bei uns scheitert es gerne mal an der technischen Kompetenz der Nutzer, ein Studienführer mit möglichst viel Feedback muss halt bedienbar sein. Also muss intuitiv zu benutzen sein.

Fabs: Problem mit einfachen Fragebogen ist, dass manche Fachschaften sich nicht von den Fragen abgedeckt fühlen. Deswegen ja die Idee, sozusagen den Studienführer (ab jetzt SF) als erweiterbarer Fragebogen zu sehen.

Max: Aber das könnte man ja mit mehreren Runden erreichen, mit Einreichphasen für neue Fragen.

Vicky: ja man sollte auf jeden Fall vorher schon gut Überlegen welche Eigenschaften man abfragt

Fabs: Brauchen wir einen einheitlichen oder einen fachspezifischen Fragebogen?

Vicky: Für Stadt und Uni einheitlich, aber Fächer doch schon sehr spezifisch. Feedback an die Leute vom Eintragungstool. Erst mal unabhängig entwickeln, und dann Integrationen zwishcen den Systemen genereieren.

Möglicher Verfahrensvorschlag: Beispielfragenkatalog an die einzelnen BuFaTas Schicken und dann bekommt man einen großen Pool an Fragen die abgebildet werden können. Die Fragen die man dann bekommt, sollten ja zeigen was Fachbereichsübergreifende Fragen sind und was nicht. So könnte man schon mal an was arbeiten, auch wenn man noch kein Geld hat.

Frage: Was sind unsere Wünsche für einen Studienführer? Vor allem im Vergleich zu anderen Studienführern?

  • Grundsätzlich soll es kein Ranking geben
  • Wahlassistent ist eine andere Geschichte, aber ansonsten kein Ranking
  • Infos sollen von den Studierenden kommen. Es soll authentisch sein
  • Betreuungsschlüssel vom Prüfungsamt
  • Featureidee: Ein Kommentarfeature, so ein bisschen wie verfizierte Käufer bei Amazon, sodass man anonym Feedback zum Studiengang geben kann. Hab die Erfahrung gemacht, das zumindest bei uns Fachschaftler nicht gerne kritische Meinungen äußern.
  • Oder man schafft es Umfragen von Absolvierenden oder Abbrechenden mit einzupflegen, um ein breites Stimmungsbild darzustellen.
   * Man könnte auch hierfür die BaMa Umfrage nuzten.

Was ist fertig?

  • Wie geht man weiter vor?
  • Überlegen Finanzierung?
  • Es müssen Anträge geschrieben werden. Mit Hilfe von Fabs gibt es schon eine Liste von Addressaten, aber die muss auch noch erweitert werden
  • Gedanken zu Antragstext.
  • Aufbauen einer Taskforce mit der MeTaFa
  • Wenden an Designfirmen, um Kostenvoranschläge zu bekommen

Ziel von diesem AK:

  • Was wollen wir vom SF?
  • Wie soll er aussehen
  • Stimmen wir noch mit dem Anforderungskatalog noch überein?

Fabs:

  • Finanzierung von unterschiedlichen Stiftungen sieht sehr unterschiedlich aus.
  • Es wäre cool, wenn wir uns weitere Gedanken um mögliche Geldgeber zu machen
  • es gibt Stiftungen die Einzelpersonen unterstützen, man könnte also über den Studienführer

Mögliche Gelder; - https://prototypefund.de/ fördert eine Person oder ein kleines Team mit bis zu 47.5keuro - https://nlnet.nl/discovery/ fördert bis zu 50k - KFP an sich interessiert. Oder war mal Tobi: Hatte ich falsch im kopf, das war die DPG, die haben das hier https://www.studienatlas-physik.de/ - FZS? - BMBF - Deutsche Studienstiftung - https://www.we-heraeus-stiftung.de/ - https://www.klaus-tschira-stiftung.de/ - Weiteres Vorgehen:

  • Beispielfragen Katalog muss erstellt werden
  • Es muss eine Taskforce BuFaTa übergreifend zusammen stellen, die langfristig zusammen arbeitet.

Frage: Habt ihr während der ZAPF für ein weiteres Treffen Zeit, um über Finanzierungen zu diskutieren? ja.

fabs: Es wäre wirklich sinnvoll schon mal anzufangen erste Anträge zu schreiben. Auf jeden Fall auf den NLFund schreiben, die Deadline hierfür ist der 1. Juni. Wenn wir ein paar Tage vorher fertig sind, könnten wir über fabs Feedback zum Antrag zu kommen. fabs sucht ein, zwei Mitschreiber.

Dinge werden über das Forum und über den MeTaFa Chat kommuniziert.

Sinnvoller Zeitpunkt für das Schreibetreffen wäre unter dieser Woche.

Mittwoch 17 Uhr. Da ist kein AK parallel.

fabs: Finanzierung des Betriebs vermutlich nicht finanzierbar, sehr wohl aber eines open source Codes, der für den SF dann verwendet wird.

Trotzdem sinnvoll, wenn wir uns noch mal treffen, um mögliche Geldgeber zu sammeln Dafür sollten alle ein bisschen suchen, wo und wie man Gelder b ekommt.

  • ZB. Wie kriegt man vom BMBF dafür Geld? Tobi Ruft mal beim BMBF an.
  • Hat jemand gute Kontakte zur KFP?
  • Man könnte auch andere Fachgesellschaften anfragen, die wollen ja auch, dass ihre SG beworben werden

Frage: Kann man auch Förderungen kombinieren? Ja, bedingt, muss man halt sinnvoll beantragen

Um was für eine Summe geht das?

  • Noch nicht ganz klar, wir haben keinen Kostenvoranschlag
  • aber etwa im Rahmen 30.000 - 50.000€. Damit könnte man eine Person für ein Jahr lang beschäftigen

Vicky will eine Mail an andere BuFaTas schreiben, zum einen wegen Mitarbeit zum anderen, um sie anzuhauen ihre Fachverbände nach Geld zu fragen

Fabs denkt, dass man dieses Projekt gut in klein Projekte aufteilen kann, die dann alle einzeln finanziert werden, sodass die einzelnen Fördersummen nicht zu groß sind.

Frage: Wann ein zweites Treffen? Sollen wir noch mal über die MeTaFa doodle? Ja, nicht shclecht.

Plan für das Treffen:

  • Möglichst eine Gruppe an interessierten Menschen beschließen, die dann das nächste Jahr koordiniert die Umsetzung des Studienführers umsetzen
  • Sammeln von möglichen Geldgebern, mit möglichen Bedingungen und Fristen und Kontaktangaben.

fabs: Zum Thema Geldgeber gibt es einen Beschluss von der ZAPF: Priorisieriung: erst Europa und Länder Gelder, dann Hochschulnah oder so, nicht ganz klar. Aber es gibt auch eine Liste, mit Leuten von denen wir kein Geld haben wollen.

Irgendjemand müsste bei den ganzen Ideen mal durchklingeln, ob eine Förderung bei ihnen ins Konzept passen würde.


    1. Buzzwortliste

- Open Source / Open Data - Data accessibility / portability / Daten zugänglich und vergleichbar machen - Niederschwellig