StAPF07:Sitzung06

6. Sitzung des siebten StAPF (am 08.11.2009)

Sitzungsbeginn: 20:13

TOP 0: Formalia

Anwesende: (gewählte kursiv)

Ulrike Ritzmann (HU Berlin) [Sitzungsleitung]
René Schulz (TU Dresden)
Jannis Seyfried (Uni Freiburg) [Protokoll]
Tobias Löffler (Uni Düsseldorf)
Manfred Teufelhart (FH München)
Nils (FUB)
Marcel (KN) [nur TOP 6]

beschlussfähig mit 5/5

  • Ulrike übernimmt die Redeleitung
  • Jannis übernimmt das Protokoll

TOP 1: Berichte

Kommunikationsgremium

Nichts zu berichten. Diskussion siehe TOP 4a.

Öffentlichkeitsarbeit

siehe TOP 3.

Wiki

Jannis hat das Wiki auf die neuste Version geupdatet (insbesondere ist es jetzt auch mit bots ansteuerbar) und die Seiten im Wiki fertig kategorisiert, Verschiedene Vorlagen und Bausteine (unter anderem eine Vorlage für Arbeitskreis-Seiten) erstellt und für die Arbeitskreise Dummie-Seiten angelegt. Bis zur ZaPF soll die Linkstruktur zwischen den Seiten noch wie geplant umgesetzt werden. Für die Münchner ZaPF gibt es fast keine AK-Vorschläge im Wiki. Das kommt daher, dass es allgmein noch keine AK-Vorschläge gibt...

Inhaltlich: siehe TOP 4.

Lehramt, Satzungsänderung/GO

Nichts zu berichten.

TOP 2: Präsentation auf der ZaPF

Die Präsentation ist soweit in Ordnung.

TOP 3: Präsentation auf der ZaPF

Die Ankündigung ist soweit in Ordnung und geht diese Woche raus.

TOP 4: Wiki

Die Arbeitskreis-Seiten sind leider fast alle noch Dummies (siehe Kategorie:Arbeitskreise ). Auch die, wo schon was begonnen wurde sind sehr unvollständig (zum Beispiel sind die Resolutionen und AK-Treffen nicht verlinkt).

Wir arbeiten dran.

TOP 5: Ausblick auf das nächste Semester

Nichts groß neues, die bisherige Arbeit (z.B. Kontakt andere BuFaTas, Zusammenarbeit jDPG-ZaPF, Wiki) soll fortgeführt werden.

TOP 5a: Kommunikations-Gremium

Eingeschobener TOP.

Jannis berichtet, dass es in seiner Fachschaft Kritik am Konzept des Kommunikationsgremiums gibt:

die zapf ist legitimiert durch demokratische strukturen für die physik-studierenden zu sprechen. die strukturen der jDPG sind ziemlich unklar, bzw. dort hängt ziemlich viel an einzelnen personen. man kann zwar zum chat kommen, aber was die meinung der jDPG ist, sagen am ende, die die sich grad mal damit beschäftigen bzw. vorstand sind.

da die zapf demokratisch legitimiert ist sollte auch sie für alle physik-studierenden sprechen, die zusammenarbeit mit der jdpg ist zwar durchaus erwünscht und bestimmt auch fruchtbar, aber sie hat bei der "stimme der physik-studierenden" nur indirekt über die beteiligung an den demokratischen strukturen der zapf was zu suchen

die konstruktion des kommunikationsgremiums als draht zur kfp ist deshalb abzulehnen, vielmehr soll der KFP vorgeschlagen werden, jemanden von der zapf statt jemanden von der jdpg einzuladen

Diskussion dazu

Die Kritik wird von den anderen Anwesenden nicht geteilt. Redebeiträge:

  • Die jDPG vertritt im Kommunikationsgremium nur ihre ca. 400 Mitglieder nicht alle Physikstudierenden.
  • solange der kfp klar ist, für wen der vertreter jetzt gerade spricht (also zapf oder jdpg) ist es relativ egal wie das konstrukt dahinter aussieht.
  • jDPG und Zapf werden bei der repräsentation der Physikstudierenden gleichgestellt mit völlig unterschiedlichen begründungen: die zapf ist legitimiert durch ihre demokratische struktur und die rücksprache in den FSen, die jDPG hat eine gewisse funktion im apparat (kontakt zur jDPG) insbesondere sitz in der KFP.

Fortsetzung folgt auf der ZaPF.

TOP 6 KFP

Vor ein paar Tagen war KFP, demnächst gibt es wieder einen Bericht.

Marcel schlägt vor, einen Arbeitskreis einzuberufen, der bis zur nächsten KFP aus gegebenem Anlass (kurz vor der Sommer-Zapf 2010 in Frankfurt) außerhalb der ZaPF, die Position der ZaPF zum Thema Lehramtsmodularisierung ausarbeitet:

Die KFP hat sich als Ziel gesetzt, bis zur nächsten KFP-Plenarversammlung Ende Mai eine Resolution zu verfassen, die beinhalten soll, wie man sich inhaltlich und strukturell einen gestuften, modularisierten Lehramtsstudiengang Physik vorsellt. In der Resolution sollen also konkrete Forderungen an einen solchen Studiengang gestellt werden. Das bietet uns Studierenden die Gelegenheit, sich dort mit zu beteiligen. Gerde, weil ihr euch als StAPF und auf der ZaPF in diversen AKs bereits intensive Gedanken an studentische Forderungen an einen solchen Studiengang gemacht haben. Als Sprecher des KFP-Gremiums möchte ich euch also im Interesse der Studierenden annimieren, euch inhaltlich an dieser Diskussion zu beteiligen! Da ein wenig Zeitdruck vorliegt und dies eine sehr günstige Gelegenheit ist, sich zu Wort zu melden muss diese inhaltliche arbeit deutlich effektiver geschehen, als es oft der Fall ist. Daher würde ich mir wünschen, dass sich ein Ausschuss (einberufen durch den Sprecher des StAPF) auf der nächsten ZaPF gründet, der sich mit der Arbeit zwischen den ZaPFen beschäftigt. Dieser kann bei Bedarf durch das Plenum bestätigt werden. Ziel sollte es sein, ebenfalls eine Resolution zu verfassen, die dann auf der nächsten ZaPF zur Abstimmung gebracht werden kann. Nur so haben wir eine Chance bei der KFP-Resolution Einfluss zu bekommen. Natürlich müsste eine solche Resolution schon vorher als unbestätigte Resolution an die KFP weiter getragen werden, die dann als vorbehaltlich gelten muss und erst durch die Abstimmung der ZaPF wirksam wird. Ich hoffe, dass ihr mit dieser Idee einverstanden seit und einen solchen Ausschuss gründet. Der Vorteil wäre dann, dass man eventuelle inhaltliche Eckpuknte, aber vor allem Formulierungen und redaktionielle Änderungen ausgibig diskutieren kann, um sich so Zeit zu sparen. Damit sollte es mehr Zeit geben, auf der ZaPF inhaltlich zu diskutieren. Marcel_KN: Wir sind uns schließlich einig, dass die inhaltiche Debatte in der Mehrheit vorang haben sollte zu Diskussionen der Verwendung der Rechtschreibung oder der Zeit, einen Text z uverfassen. Diese Arbeit sollte nach außen verlagert werden.

Nach einer kurzen Diskussion, welche Aufgaben und Kompetenzen der Arbeitskreis genau hat, und ob er vom StAPF oder vom Plenum der ZaPF eingerichtet wird, beschließen wir, dass folgendes auf der ZaPF beantragt werden soll:

Die Einrichtung eines Ausschusses zur Erarbeitung einer Übersicht über die Gestaltung des Lehramtsstudiums. Der Ausschuss soll außerdem die Forderungen der Physiklehramtsstudenten aufnehmen und ausformulieren. Das ergebnis kann ggfs. der kfp vorzeitig gegeben werden, jedoch nicht vorzeitig veröffentlicht werden. Dazu muss es auf der ZaPF abgestimmt werden.

TOP 7 Sonstiges

  • Nächster Termin ist auf der ZaPF in München

Sitzungsende ist um 22:14