Zwischenplenum Protokoll FreiburgWS19

Aus ZaPFWiki

Zwischenplenum ZaPF in Freiburg

Inhaltsverzeichnis

Formalia

Hinweise der Orga

   heute ab 22 Uhr wird das Hochhaus abgeschlossen, danach wird es nicht mehr zu nutzen sein!
   Der FSFS-AK wird auf die Party verlegt (ab 21:30), die wiederum nur bis 3 Uhr geht.
   Die Turnhalle am Sonntag bitte bis 08:30 Uhr räumen!

Bestimmung der Redeleitung

  • Vorschlag der Orga:
   Maik Rodenbeck (Bielefeld)
   Lars Vosteen(Lübeck)
   Karola Schulz (Potsdam)
   Sean Bonkawski (Bonn)
   Jörg Germeroth (Siegen)
   Patrick Haiber (Konstanz)

(15:14) Bestätigung der Redeleitung durch Akklamation

Bestimmung der Protokollführung

  • Vorschlag der Orga:
   Hannah Royla (HU Berlin)
   Gabriel Sellge (Chemnitz)
   Merten Dahlkemper (jDPG)
   Stephan Hagel (Gießen)

(15:14) Bestätigung der Protokollführung durch Akklamation.

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Folgende Fachschaften sind anwesend und holen zu Beginn des Plenums ihre Stimmkarte ab:

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen klein
  • Universität Augsburg
  • Freie Universität Berlin
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Technische Universität Berlin
  • Universität Bielefeld klein
  • Ruhr-Universität Bochum klein
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Technische Universität Braunschweig klein
  • Technische Universität Chemnitz klein
  • Technische Universität Darmstadt
  • Technische Universität Dortmund klein
  • Technische Universität Dresden
  • Heinrich Heine Universität Düsseldorf
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg klein
  • Universität Duisburg-Essen - Standort Duisburg
  • Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main klein
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Justus-Liebig-Universität Gießen klein
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Universität Greifswald klein
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Universität Hamburg
  • Universität Heidelberg
  • Technische Universität Ilmenau
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena klein
  • Technische Universität Kaiserslautern klein
  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Universität zu Köln
  • Universität Konstanz klein
  • Universität Leipzig klein
  • Universität zu Lübeck klein
  • Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • Philipps-Universität Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Technische Universität München
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster klein
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Universität Potsdam klein
  • Universität Regensburg klein
  • Universität Rostock
  • Universität des Saarlandes
  • Universität Siegen
  • Universität Stuttgart klein
  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Universität Ulm
  • Bergische Universität Wuppertal
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Universität Innsbruck
  • Universität Wien
  • Eidgenössische Technische Hochschule Zürich klein
  • Universidad de los saccos veteres
  • Technische Hochschule Lübeck klein
  • jDPG

(15:27) Feststellung der Beschlussfähigkeit. Es sind 49 Fachschaften anwesend.

Tagesordnung

   1. Formalia
   1.1 Bestimmung der Redeleitung
   1.2 Bestimmung der Protokollführung
   1.3 Feststellung der Beschlussfähigkeit
   1.4 Beschluss der Tagesordnung
   2. Wahlen
   2.1 Wahl des StAPFes
   2.2 Wahl des TOPFes
   2.3 Wahl des KommGrem
   2.4 Entsendung in den Akkreditierungspool
   3. Vorstellung der Arbeitskreise
   4. Vorstellung der Workshops
   5. Mindestgrößen AKs
   6. Anträge
   6.1 Lernräume
   6.2 Wissenschaftskommunikation
   6.3 Akkreditierungsrichtlinien
   6.4 Fridays For Future
   6.5 Studienreform - Forum
   6.6 GO-Änderungen
   7. Sonstiges

(15:28) Beschluss der Tagesordnung durch Akklamation.

Das Plenum soll video- und audioaufgenommen werden, um im Nachhinein das Protokoll ergänzen zu können. Es gibt keine Einwände aus dem Plenum.

Wahlen

   Für den Wahlausschuss sind Jörg (FU Berlin), Björn (Aachen), Steph (HU Berlin) vorgeschlagen.

(15:28) Der Wahlausschuss ist per Akklamation gewählt.

StAPF:

Es gibt zwei vakante Stellen. Kandidierende:

   Victoria Schemenz (Uni Potsdam) stellt sich zur Wahl, Live Schaltung nach Canada
   [114]: Rebecca von Kuk (KIT) stellt sich zur Wahl
   [010]: Andy schlägt Anna Summers aus Kiel vor

Vorstellung der Kandidierenden:

Vicky:

   2012 Orga am KIT
   seit einem Jahr im StAPF
   arbeitet viel mit der MeTaFa, an der Thematik Wissenschaftskommunikation etc.

Rebecca:

       Semester, 4. ZaPF
   Ist in diversen Gremien, u.a. Fachschaftssprecherin
   Hat viel zu tun, findet die StAPF-Arbeit sehr interessant
   Wurde aktiv angesprochen

Anna:

   es ist ihre zehnte ZaPF
   nicht mehr sehr tief an den inhaltlichen Diskussionen, sondern mehr an den meta-Themen interessiert.

(15:33) Stuttgart betritt das Plenum. Damit sind 50 Fachschaften anwesend. Fragen an die Kandidierenden:

[139] In welchem Umfang habt ihr euch vorher mit dem StAPF/der Arbeit auseinander gesetzt?

   Rebecca: war nicht im StAPF-AK (den gab es auch gar nicht, stattdessen einen Tisch bei der Postersession), hat sich aber mit Leuten aus dem StAPF unterhalten, hat Lust stärker auf Klausurtagungen mitzuarbeiten, würde sich erfahrene Leute suchen zur Absprache
   Anna: wäre ein guter Punkt, um das anzufangen
   Vicky: war auch nicht bei der Postersession, macht die Arbeit aber sehr gerne und würde gerne noch ein paar Projekte zu Ende bringen

[006] Björn (Aachen): Würdet ihr auch mitarbeiten, ohne gewählt zu werden?

   Rebecca: würde auch mitarbeiten, dann aber vermutlich eher im KomGrem
   Anna: hat bereits im letzten Semester versucht an Sitzungen teilzunehmen, hat aber zeitlich nicht geklappt
   Vicky: würde weiter arbeiten, aber vermutlich deutlich weniger Zeit da rein stecken

Es findet eine Personaldebatte unter Ausschluss der Kandidierenden statt. Diese wird nicht mitprotokolliert.

Die Redeleitung erläutert das Wahlprozedere. Die Fachschaften stimmen ab.

(16:06) Die Wahl des StAPFes ist abgeschlossen.

Name |Ja |Nein |Enthaltungen |ungültig Vicky |46 |2 |2 |0 Rebekka |23 |10 |15 |2 Anna |38 |3 |8 |1

Damit sind Vicky und Anna in den StAPF entsandt.

Anna nimmt die Wahl an. Vicky nimmt die Wahl ebenfalls an.

Wahl des TOPFes

Es gibt eine vakante Stelle. Vorschläge

   Timo Prinz (TU Berlin)

Vorstellung

War bereits ein Jahr im TOPF und fühlt sich jetzt wirklich eingearbeitet und kann richtig gut weiter arbeiten! Fragen an den Kandidierenden

Es gibt keine Fragen.

Es findet eine Personaldebatte unter Ausschluss des Kandidaten statt.

Die Fachschaften wählen.

(16:07) Timo wurde einstimmig mit 49 Ja-Stimmen, keiner Nein-Stimme und keiner Enthaltungen gewählt und ist somit in den TOPF entsandt.

Timo nimmt die Wahl an.

Wahl des KommGrem

Es gibt eine vakante Stelle. Vorschläge

   Jacob Brunner (ehemals Uni Augsburg)

Vorstellung

Ist seit einem Jahr im KomGrem, ist momentan Sprecher des KomGrems. Gebiet: CHE-Ranking. Fragen an den Kandidaten

[081] Julian (Stuttgart): Wie ausgelastet bist du gerade?

Antwort: ist zum Master an die TU Dresden gewechselt, da noch in keiner Fachschaft. Zeitlich ausgelastet, fühlt sich aber bereit, weiter an der Sache zu arbeiten

093 Marco (Kaiserslautern): Wie ist die momentane Bindung zur jDPG und wie wird diese in Zukunft aussehen?

Antwort: primäre über die beiden KomGrem-Mitglieder aus der jDPG. Zusammenarbeit klappt ganz gut. Vernetzung in der KFP fand statt. Aufrechterhaltung der Kommunikation ist geplant.

Es findet eine Personaldebatte unter Ausschluss des Kandidaten statt.

Die Fachschaften wählen.

(16:) Jacob einstimmig mit 49 Ja-Stimmen, keiner Nein-Stimme und keiner Enthaltungen gewählt und ist somit in das KommGrem entsandt.

Jacob nimmt die Wahl an. 2.4 Entsendung in den Akkreditierungspool Vorschläge

Bestätigung:

   Robby Hesse (Uni Düsseldorf)
   Konstantin Korn (Uni Marburg)
   Jeanette Gehlert (Uni Göttingen)
   Fabian Freyer (TU Berlin)

Folgende Personen sollen neu entsandt werden:

   Thomas Dittmar (HU Berlin)
   Birge (Ken) Tok (HU Berlin)
   Lars Franke (KIT)
   Agnes Zinth (TU München)
   Simon Gabriel (TU Berlin)
   Robin Krüger (TU Berlin)
   Dominik Richter (Uni Augsburg)

Vorstellung

Lars:

   Ist nicht anwesend, daher Vorstellung per Mail.
   Ist im Finanzverein und Admin

Dominik:

   ZäPFchen
   Derzeit komplette Reformierung verschiedener Studiengänge, daher stehen einige Akkreditierungen an.

Birge (Ken):

   war in Hannover auf einem Akkreditierungsseminar
   möchte bei der Akkreditierung in Berlin mitwirken

Thomas:

   war ebenfalls mit in Hannover
   Mitglied Kommission Lehre und Studium

Agnes:

   seit zwei Jahren in der Fachschaft aktiv
   Systemakkreditierung steht an
   hat WS und AKs zum Thema besucht

Robin (Vorstellung durch Timo):

   1 Jahr Orientierungsstudium, dabei in unterschiedliche Studiengänge reingeschnuppert
   war auch in Hannover

Simon (Vorstellung durch Timo):

   Vorstellung durch Timo
   War in Bonn beim AK Akkreditierung
   Ende des Bachelors, daher schon etwas Erfahrung

Jeanette (Wiederentsendung):

   Seit vier Jahren im Pool
   Schon einige Verfahren hinter sich gebracht

Konstantin (Wiederentsendung, Vorstellung durch Christian):

   hochschulpolitisch total aktiv

Fragen an die Kandidierenden

[006] Björn (RWTH): haben Robin und Simon einen Teilnahmebeitrag entrichtet und sind damit Teilnehmende an der ZaPF und können gewählt werden?

Ja!

Tobi (Düsseldorf): hat Bauchschmerzen mit der physischen Nichtanwesenheit von mehreren Personen. Hier wird ein Präzedenzfall geschaffen. Warum soll jemand, der nicht anwesend sein kann, gewählt werden?

Chris (HD): Möglichkeit zu diesem Fall wird mit der nächsten GO-Änderung abgeschafft

[006] Björn (RWTH Aachen): Es gibt keinen besonderen Grund für den Präzedenzfall, das Plenum kann sich das überlegen, genau so, wie es sich überlegen kann, die GO-Änderung anzunehmen und damit den Präzedenzfall unnötig zu machen.

[095] Claudius (KIT): Fachschaft wurde angefragt, weil keine studentischen Mitglieder für eine Akkreditierung in München gefunden wurden. Deshalb hat Lars an dem Seminar teilgenommen und möchte sich jetzt entsenden lassen, damit er diese Akkreditierung begleiten kann

[024] Tobi Bonn: Präzendenzfall eh schon geschaffen, siehe Wahl von Vicky. Stimmt sonst zu, dass Fachschaften Personen auch einfach nicht wählen können.

Die Wahl von Vicky war eine Wiederwahl, deshalb ein anderer Fall.

[006] Björn: hat Lars den Vertrag mit der Argentur bereits unterschrieben? Dann dürfte er sowieso nicht entsandt werden.

[095] Claudius (KIT): Die Lösung wurde zusammen mit dem Pool entworfen, daher geht man davon aus, dass das Verfahren so rechtskonform ist. Nachtrag: Der Vertrag wurde noch nicht unterschrieben.

Es wird eine Personaldebatte unter Ausschluss der Kandidierenden geführt.

(16:45) Die ETH Zürich betritt das Plenum. Damit sind 51 Fachschaften answesend.

(16:47-16:56) Pause, währenddessen Würdigung der Selbstberichte

Name|Ja|Nein|Enthaltung|ungültig Robby|||| Konstantin|||| Jeanette|||| Fabs|||| Thomas|||| Ken|||| Lars|||| Agnes|||| Simon|||| Robin|||| Dominik||||

Damit sind Robby, Konstantin, Jeanette und Fabs wieder entsandt und Thomas, Ken, Lars, Agnes, Simon, Robin und Dominik erstmals entsandt.

Vorstellung der Arbeitskreise

Open Science - Merten (jDPG)

Austausch, was ist Open Science? Wie kann es in der Lehre implementiert werden? Die Zusammenarbeit mit Bibliotheken soll gestärkt werden. Gewünscht ist, dass die Fachschaften sich mit den Bibliotheken vor Ort austauschen, was sie zum Thema Open Science machen können.

Es findet keine Postersession statt

Studienfinanzierung - Peter (KIT)

Wie kann man sein Studium finanzieren? Welche Vor- und Nachteile haben unterschiedliche Methoden? Bafög war ein wiederkehrendes Thema.

Es findet keine Postersession statt

Selbstberichte 3.0 - Tobias (Düsseldorf)

Es wurden Fragen entworfen, die in einem Fragebogen zu jeder ZaPF an die Fachschaften verschickt werden.

Es findet keine Postersession statt

Ethik - Philipp (Alumnus)

Welche Kompetenzen hat eine gesellschaftlich engagierte Person? Archivarbeit dazu. Es wird kein Positionspapier o.ä. auf dieser ZaPF geben. Es wird einen Folge-AK geben. Stichpunkte werden ausformuliert und landen bald im Wiki.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

Vertrauensperson - Karola (Potsdam)

Es wurde über das Thema Schweigepflicht gesprochen. Es wurde Archivarbeit im Wiki geleistet.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

Meinungspluralität - Thomas (HUB)

Es fand Austausch zu guter Fachschaftsarbeit statt. Übergang zu Gespräch wie man neue Meinungen/neue Mitglieder gewinnt. Es ist Material für Folge-AKs vorhanden.

Es findet keine Postersession statt.

Resotool - Björn (Aachen)

Was gibt es bisher? Wo wollen wir hin? Issues im Github wurden eingefügt. Zwei weitere Menschen arbeiten daran mit.

Es besteht Interesse an einer Postersession. Ba===Ma Umfrage - Philipp & Merten (Wuppertal, jDPG)===

Der Plan besteht weiterhin, dass es im nächsten Sommer eine Fachschaftsumfrage gibt. Es wurde über Probleme mit Daten der letzten Umfrage gesprochen, insbesondere Anonymität.

Es findet keine Postersession statt.

Austausch - Tobi (Düsseldorf)

Es wurde sich ausgetauscht.

Es findet keine Postersession statt.

Modernisisierung - Jana (Darmstadt)

Es wurden Erwartungen an das Physikstudium vor dessen Beginn gesammelt. Es wurde sich über den Status Quo der Modernisierung ausgetauscht. Wie kann im Studienplan aktuelle Physik besser integriert werden? Nicht so viele Reformideen. Aufruf an die Fachschaften, zu überlegen, was man ändern könnte.

Es findet keine Postersession statt.

MeTaFa - Vicky (Potsdam)

Liveschalte zu Vicky nach Kanada. Es wurde über MeTaFa-Resolutionen zu Symptompflicht auf Attesten und Anpassung an internationale Semesterzeiten gesprochen. Diese Resolutionen wurden bereits durch verschiedene BuFaTas beschlossen.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

Kommunikation innerhalb von Fachschaften - Hannah (HUB)

Austausch über viele kleine Themen, wie Generationswechsel in Fachschaften und ähnlichem. Näheres im Protokoll.

Es findet keine Postersession statt.

Datenschutz - Fabs (TUB)

Es wurde für sinnvoll erachtet, Protokolle, die veröffentlicht werden, zu pseudonymisieren. AK Leitungen sollen nicht pseudonymisiert werden, um Ansprechpersonen zu haben. Austausch über datenschutztechnische Aspekte des Wikis. Es wird eine Umfrage zur Nutzung des Wikis geben.

[062] Hanna Lina (Göttingen): Sollen Namen der Personen oder Unis rausgenommen werden?

Es sollen Uni-Namen aus den AK-Protokollen getilgt werden. Es sollte im Protokoll darauf geachtet werden, dass sinnvoll protokolliert wird.

Es findet Austausch in der Postersession statt. CHE Ranking - Jacob (Augsburg)

Input, was in der Fachbeiratssitzung für das Ranking 2020 eingebracht werden soll. Zwei neue LEUTE zur SACHE wurden gefunden.

Es findet Austausch in der Postersession statt. Nachhaltigkeit - (Rostock)

Wie können Studierende für das Thema sensibilisiert werden, bzw. sollten sie das überhaupt über Fachschaftsvertretungen? Im Wiki befinden sich zahlreiche Anregungen, was getan werden kann.

Es findet keine Postersession statt.

Fiderallalla - Tobi (Düsseldorf)

Es wurde an einem ZaPF-Liederbuch mit selbstgeschriebenen Texten gearbeitet.

Es findet Gesang in der Postersession statt.

kritische Physik - Stefan (Köln)

Es wurden Thesen der kritischen Physik aufgeschrieben. In Kleingruppen wurde erörtert, wie sie vor Ort umgesetzt werden können. Es fand Austausch zur Umsetzung an einzelnen Standorten statt.

Es findet ein Austausch in der Postersession statt.

Vertrauenspersonen für Fachschaften - Jakob (Göttingen)

Es wurde über (zu) viele Details diskutiert.

Im Backup-AK wird weitergemacht.

Gleichstellung - Lulu (Dresden)

Es wurde sich über Gleichstellung ausgetauscht. Im Wiki stehen Antworten auf zahlreiche spezifische Fragen.

Es findet keine Postersession statt.

Polizeigesetze - Stefan (Köln)

Es wurden Zusammenfassungen der Änderungen im Gesetz angeschaut. Es wurden Eckpunkte zur Aktualisierung von Textentwürfen besprochen. Es wurde eine neue Version erstellt.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

TOPF - (Deckel)

Es fand Orga-Vernetzung etc.statt.

Es findet keine Postersession statt.

Wiki 1&2 - Tobi (Düsseldorf), Lulu (Dresden)

Es wurden tote Links und Sonstiges bearbeitet. Die Hauptseiten vergangener Zapfen wurden von toten Links bereinigt. Es wurde weiter an der Kategorisierung gearbeitet. Bitte nutzt die Kategorisierung im Wiki!

Es findet keine Postersession statt.

BaFöG - Peter (KIT)

Es soll eine Reso erarbeitet werden, in der ein Wunsch-BAFöG formuliert wird. Hierzu soll in Rostock weiter formuliert werden und in Garching etwas verabschiedet werden.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

Akkreditierungsgutachter*innen Handreichungen - Daniela (FFM), Lars (Lübeck)

Es wurde an der kommentierten MRVO gearbeitet. Sie wird per Mail versandt und im Endplenum diskutiert.

Es findet keine Postersession statt.

NFDI - Philipp (Wuppertal)

Es wurde sich ausgetauscht darüber, was an einer Dateninfrastruktur wichtig ist. Verschiedenste Aspekte wurden angesprochen. In der Postersession wird es dazu ein Positionspapier geben. Philipp unterstreicht die Wichtigkeit des Themas.

Es findet Austausch in der Postersession statt. Awareness Konzepte - Rosa und Thomas (HU Berlin)

Es wurde an einer Handreichung zum Thema gearbeitet.

[70] Laura, Würzburg: Die Konzepte waren nur für Feiern gedacht?

Ja.

Es findet Austausch in der Postersession statt. Austausch Lehramt - Leon (FUB)

Es wurde sich zum Thema ausgetauscht. Es soll ein Positionspapier geben, um auszudrücken, dass auch andere Zweitfächer als Mathematik ermöglicht werden sollen.

Es findet Austausch in der Postersession statt.

Orgavernetzung - Sebbo (Heidelberg)

Es wurde sich über die aktuelle, vorherige und nächste ZaPF unterhalten.

Open Access - Merten (jDPG)

Es fand Austauch zu einem Positionspapier zusammen mit ??? statt. Teile dieses Papiers werden auf dieser ZaPF geschrieben.

In der Postersession findet Austausch über dieses Papier statt.

HowTo Plenumsleitung - Karola (Potsdam)

Wird im Backup Slot 2 stattfinden. Ständige vertrauenspersonen für Fachschaften - Luisa (Darmstadt) - Paul (Köln)

Austausch fand statt. Es wurde ein Protokoll erstellt. Es wurden Problematiken und Unterschiede besprochen.

Es wird keine Postersession stattfinden.

Vorstellung der Workshops

Einführung in die Akkreditierung - Daniela (FFM), Lars (Lübeck)

Keine Vorstellung erwünscht.

Design und Darstellung in der Wissenschaft - Chrissi, Theo, Maxtro (Wien)

Keine Vorstellung erwünscht.

Berufungskommisionen - Lina (Innsbrück)

Keine Vorstellung erwünscht.

Awareness Spiel

Keine Vorstellung erwünscht.

Steuererklärung für Studierende - Elli (TUB)

Findet in Backup Slot 2 statt.

Bedürfnisorientierte Kommunikation

Es wurde darüber geredet, wie sinnvolle Diskussion gestaltet werden können. Es wurden Ideen ausgearbeitet, wie das im Workshop Gelernte in Diskussionen eingebracht werden kann. Es wurde der Wunsch nach weiteren Workshops dieser Art geäußert.

[] Merten, (jDPG): Wurde etwas verschriftlicht?

Antwort: Nur handschriftlich, Informationen im Internet zu finden

Wissenschaftskommunikation 1 - Markus

Wird in Backup Slot 2 weitergeführt. Es wurde eine Einführung in Wissennschaftskommunikation gegeben.

Mindestgrößen AKs

Fachschaftsfreundschaften AK - Tobias (Düsseldorf), Karola (Potsdam)

   wird auf die Zeit der Party verschoben

Die anderen Mindestgrößen AKs werden nicht vorgestellt.

(18:00 - 18:11) Pause. Währenddessen stellt Tobi den zweiten Teil der Selbstberichte vor.

Anträge

[55]: GO-Antrag auf Änderung der Tagesordnung. Antrag zur Studienreformforum soll vorgezogen werden. Ohne Gegenrede angenommen.

Studienreform - Forum

Antragstellende: Amr (HUB), Daniela (Alumni), Manuel (Köln), Stefan (Köln)

Der Antrag wird näher vorgestellt.

[111]: Marcus (Alumni): Ist ein Bericht auf der nächsten ZaPF geplant?

   Antragsstellende: Ja, er wird vorgestellt werden. Es wird auch eine Einladung an alle geben.

[207]: Josh (Köln): Müssen die Namen im Antragstext erwähnt sein? Es sollte doch für alle offen sein.

[187]: Niklas (Oldenburg): Hält es für nicht sinnvoll die Namen zu entfernen.

   Antragstellende: Zustimmung.

[126]: Peter (Alter Sack): Die vollen Namen sollen eingefügt werden.

   Antragsstellende: Zustimmung.

Es gibt eine Minute Bedenkzeit.

Ergebnis der Abstimmung:

Dafür: 47 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

der Antrag ist somit angenommen.

Lernräume

Antragstellende: ???

Der Antrag wird näher vorgestellt.

[044]: Robin (Braunschweig): Wie sieht es versicherungstechnisch mit dem Auflassen von Räumen aus.

   Antragsstellende: Es wurden sich Gedanken gemacht, jedoch keine Lösung gefunden. Die Universitäten werden in der Pflicht dazu gesehen.

[038]: Clarissa (FAU): An der FAU unterschreibt man selbst eine Erklärung, die versicherungsteschniche Dinge regelt.

[012]: Christoph (Heidelberg): Befürchtung der letzte Punkt könnte evtl. falsch verstanden werden. Soll spezifiziert werden.

[212]: Finn (): Änderungsvorschlag (?)

   Antragsstellende: Geht klar

[072]: (): Änderungsantrag: “und Gebrauchsmaterial” einfügen im dritten Anstrich

   Antragsstellende: Wird angenommen

Ergebnis der Abstimmung:

Dafür: 46 Dagegen: 0 Enthaltung: 2

damit ist der Antrag angenommen

Wissenschaftskommunikation

Antragstellende: Lars, Vicky,

Der Antrag wird näher vorgestellt. Es werden zwei Minuten Lesezeit eingeräumt.

[070]: Laura (Würzburg): Änderungsvorschlag - Zu Adressierende durch “Personen und Gruppierungen” erweitern.

   Antragsstellende: Abgelehnt. Juristische Personen sind auch Personen.

[039]: Marius (TUM): Anmerkung zu Fußnoten im TeX.

Es gibt 5 Minuten Beratungszeit.

Ergebnis der Abstimmung: dafür: 44 dagegen: 0 Enthaltungen: 4

damit ist der Antrag angenommen

Akkreditierungsrichtlinien

Antragstellende: ???

Der Antrag wurde näher vorgestellt. Es gibt 1 Minute Lesezeit.

[197]: Stefan (Köln): Änderungsantrag: Verweis auf Reso aus Siegen 2017 zu Zwangsexmatrikulationen soll eingearbeitet werden.

   Antragstellende: angenommen

[056]: Kai (Ilmenau): Begründung zum Punkt Studieren ohne Abitur wurde erfragt

   Antragsstellende: Alternative Bildungswege (handwerkliche Meister, Offiziere, ausländische Schulabschlüsse) sollten mögliche Zugangswege habe

[073]: Jan (Hamburg): Erklärung zur Ergänzung “kompetenzorientiert”

   Antragsstellende: Auch außerfachliche Kompetenzen sollen vermittelt werden.

[187]: Niklkas (Oldenburg): redaktionelle Änderung zu Zwangsexmatrikulation

[112]: David (Darmstadt): Formulierungsänderung

   Antragsstellende: Angenommen

108: Jan: Änderungsantrag: “kompetenzorientiert” streichen

   Antragsstellende: nicht angenommen, da Meinung der ZaPF dazu gewünscht

050: Elli (Alumna): Im Kontext des Akkreditierungswesens ist “kompetenzorientiert” wohldefiniert und in dem Antrag auch wichtig.

[086]: Sophie (Oldenburg):

[044]: Robin (Braunschweig):

050: Elli (Alumnus): Die Formulierung ist gängig, auch wenn

[020]: Fabs (TUB): Es gibt einen Beschluss der ZaPF zu dem Begriff “kompetenzorientiert”. Es wird auf ein Protokoll verwiesen.

108: Jan: Änderungsantrag zurückgezogen

Keine Bedenkzeit

Ergebnis der Abstimmung: dafür: 46 dagegen: 0 Enthaltungen: 4

damit ist der Antrag angenommen

GO-Antrag auf Änderung der tagesordnung: zwei verbleibende Anträge auf das Abschlussplenum verschieben. inhaltiche Gegenrede 009 Chantal(Würzburg): Es arbeiten m.E. gerade alle produktiv. daher sollte abgestimmt werden. dafür: 11 dagegen: mehr Enthaltungen:

GO -Antrag ist abgelehnt

Fridays For Future

Antragstellende: Björn (RWTH), Jörg (FUB), Reso kommt aus Bonn, wurde aber im Plenum nicht mehr behandelt. Es gab wieder einen FFF-AK, in dem dieser Entwurf nochmal besprochen wurde.

[026]: Sebastian (Heidelberg): Frage zum ersten Satz: was für Forderungen sind gemeint? Aktuelle Forderungen können sich ja jederzeit ändern. Änderungsantrag, das zu konkretisieren.

   Antragstellende: Es würde das heutige Verabschiedungsdatum zählen. Gerne Fußnote ergänzen mit dem Link zu den Forderungen.

027: Erik (TU Berlin): Das Wort “junge Erwachsene” durch “Studierende” ersetzen, da nicht alle Studierenden jung sein müssen.

   Antragstellende: Es sollen mehr als nur Studierende gemeint sein.

Änderungsantrag, “junge” zu streichen

   Antragstellende: angenommen

[103]: Alexander (Duisburg Essen): Schulen können nicht ihren Lehrplan komplett an FFF anpassen. Wieso sollten FFF-Demos priorisiert werden?

[222]: Michael (Konstanz): FFF ist eine in Gruppen gegliederte Bewegung, womit nicht ganz klar ist, inwiefern man sich üerhaupt auf Ziele der Gesamtbewegung beziehen kann.

[072]: Jonas (Oldenburg): Kommt bei der Fußnote auch ein Datum dazu?

   Antragstellende: ja

??? irgendwas mit Repressionen!

050: Elli (Alumna): was für vertragliche Regelungen?

   dort steht verträgliche Regelungen.

trotzdem noch verwirrend, vielleicht lieber “als Beispiel für einen Freiraum” schreiben

[012]: Chris (HD): Zur Diskussion, warum FFF besser als andere Demos sind: erste Forderung ist, dass endlich mal auf die Ergebnisse aus der aktuellen Wissenschaft/Forschung gehört werden soll.

[133]: Max (Stuttgart): Dürfen sich nicht zu allgemeinpolitischen Themen äußern. es gibt jetzt einen Aktionskreis, der sich grad auf der zaPF trifft

Änderungsantrag: Wort “friedlich” einfügen

   angenommen

[120]: Steven (Duisburg-Essen): Schwierig Forderungen an Schulen zu stellen, weil Eingriff in die Bildung von Kindern

[044]: Robin (Braunschweig): schwierig allgemeinpolitisches Gremium zu bilden und deren Forderungen als ZaPF zu vertreten, weil wir Studischaften vertreten

GO-Antrag auf Begrenzung der Redezeit auf 2 Minuten. Keine Gegenrede.

Änderungsantrag: Beispiel mit der Schule streichen, da über Suchmaschinen nicht herauszufinden ist, was diese Schule genau macht

aktuellen Stand der FFF-Forderungen als pdf herunter laden und an die Reso anhängen?

[074]: David (Duisburg): Alternativ zur Streichung des Beispiels lieber konkretisieren

[006]: Björn (RWTH Aachen): äußert sich zu genannten Einwänden:

   Es äußert sich immer die ZaPF und nicht die Studierendenvertretungen.
   Mit “friedlich” unterstellt man, dass Gewalt allein von Demonstrierenden ausgeht. Es gibt aber auch z.B. Polizeigewalt.
   Wir vertreten außerdem auch Promovierende in Anstellungsverhältnissen, die auf solche Demos gehen könne sollen. Außerdem gibt es in der Praxis Anwesenheitspflichten für Studierende.

[212]: Finn (FU Berlin): Niemand zwingt Leute zu Demos zu gehen! Es soll nur die Möglichkeit geschaffen werden.

[197]: Stefan (Köln): Der Klimawandel wartet nicht, bis dein Bachelor fertig ist!

[010]: Andy (Würzburg): Kompromissvorschlag: Wir können die Seiten archivieren, sodass wir nachvollziehen können auf welche Forderungen wir uns bezogen haben.

[024]: Tobi (Bonn): Bonn denkt, dass das hochschulpolitisch genug ist! Fachschaften/Universitäten sind dazu aufgefordert, politische Bildung zu unterstützen, sofern Studiernden das möchten …irgendwie so

  • GO-Antrag auf Schluss der Redeliste

formale Gegenrede

Ergebnis der Abstimmung: 44 dafür, 1 dagegen, 6 Enthaltungen. Damit wird die Redeliste geschlossen. es besteht die Möglichkeit sich jetzt noch auf die Redeliste zu setzen

Es ist gut, wenn junge Menschen sich engagieren! Was gut ist, sollte beschlossen werden.

[036]: Tobi (Düsseldorf): Düsseldorf muss bei dieser Abstimmung das Plenum verlassen. Für andere Fachschaften besteht ebenfalls diese Möglichkeit.

Leon FU: zum Thema Repressionen: das bedeutet Unterdrückung von legitimen Protest, nicht, dass wir gewalttätige Leute unterstützen.

Was hat die ZaPF mit FF zu tun? Eine Erklärung am Anfang einfügen?

Verteidigung von Björn war sehr gut, aber das steht so nicht in der Reso. Diese Erklärungen in der Reso würden helfen, dass die Adressierten unsere Intention verstehen

[074]: David (Duisburg Essen): Änderungsantrag: “(Hoch)Schulen” durch “Hochschulen” ersetzen, sowie “Kinder, Jugendliche, Erwachsene” durch “Menschen”

   Antragstellende: wird nicht angenommen

[103]: Alexander (Duisburg): Änderungsantrag: ersten Absatz streichen.

   Antragstellende: wird nicht angenommen

[006]: Björn (RWTH Aachen):

   Titel ist Solidarisierung mit FFF und genau das tun wir hier.
   “(Hoch)Schulen” kann gerne durch “Bildungseinrichtungen” ersetzt werden
   zum Thema friedliche/legitime Demonstrationen: es gibt sowohl legitime gewalttätige Proteste, sowie friedliche, nicht legitime Proteste

Abstimmung Änderunganträge:

Die Redeliste ist geschlossen. Es werden nun die Änderungsanträge direkt nacheinander verlesen abgestimmt.

Es liegt ein Antrag vor, der noch nicht vorgestellt wurde. Die Redeleitung entscheidet, welches der weiteichenste Antrag ist. Weitreichenster Antrag ist zweifelsohne den ersten Absatz zu streichen. Dies ändert aber den Sinn des Antrags, also nicht möglich.

(19:49) Uni Düsseldorf gibt ihre Stimmkarte ab. Es sind 50 Fachschaften anwesend.

2 Minuten Pause 1. Änderungsantrag: Einfügung zu Beginn

Es gibt eine Minute Bedenkzeit.

Ergebnis: dafür: 37 dagegen: 5 Enthaltungen: 6 Antrag angenommen 2. Einfügung “friedlich”

Es gibt eine Minute Bedenkzeit.

Ergebnis: dafür: 20 dagegen: 20 Enthaltungen: 7 Antrag abgelehnt 3. Beispiel streichen

Es gibt eine Minute Bedenkzeit.

Ergebnis: dafür: 15 dagegen: 20 Enthaltungen: 11 Antrag abgelehnt 4. “(Hoch)Schulen” und “Kinder, Jugendliche, Erwachsene” ersetzen

Es gibt eine Minute Bedenkzeit.

Ergebnis: dafür: 11 dagegen: 31 Enthaltungen: 5 Antrag abgelehnt Abstimmung der Reso

Ergebnis: dafür: 32 dagegen: 7 Enthaltung: 7

damit ist der Antrag angenommen

Uni Düsseldorf betritt das Plenum und holt ihre Stimmkarte ab. Damit sind 51 Fachschaften anwesend.

GO-Antrag: Verschiebung der restlichen Anträge auf das Endplenum.

Inhaltliche Gegenrede: GO-Änderungsanträge könnten in kurzer Zeit abzustimmen. Daher sollte das noch heute Abend gemacht werden.

Ja: 23 Nein: 11 Enthaltung: 9 GO-Antrag angenommen 6.6 GO-Änderungen

vertagt auf das Endplenum.

Sonstiges

   Chantal (Wü) bedankt sich für die produktive Plenumsatmosphäre.
   [020]: Fabs: Während des Fachvortrags wurden Fotos gemacht. Diese wurden auf Wunsch wieder gelöscht.
   Es wird auf die Kleidertauschparty hingewiesen.
   Es wird darum gebeten, dass für die Resos ein heute Abend verschicktes LaTeX-Template zu verwenden ist. Die tex-Datei ist an resos@zapf.in zu schicken.
   [139] Jacob: LEUTE zur SACHE sollen sich bei ihm melden.
   [001] Timo: Lachen als Reaktion auf Anträge ist respektlos.
   Tobi (Düsseldorf): Um 21:30 ist der FSFS-AK bei der Party.
   Alle Gewählten sollen ihre Kontaktadresse bei Chrispi (Heidelberg) hinterlassen.
   Marli (Orga) bedankt sich bei allen, dass das Hochhaus ordentlich hinterlassen wurde.
   Es wird um Feedback für die Redeleitung bis zum Endplenum gebeten.
   Stimmkarten zurück!

(20:11) Die Redeleitung schließt das Zwischenplenum.