WiSe 18 AK How to get a Prof

Vorstellung des AKs

Verantwortliche/r: Jakob (Gö)

Arbeitskreis: How to get a Prof

Protokoll vom 23.11.2018

Beginn
14:25 Uhr
Ende
15:42 Uhr
Redeleitung
Jakob (Göttingen/Alter Sack)
Protokoll
Marie-Rachel (RWTH)
Anwesende Fachschaften
RWTH Aachen,
Universität Augsburg,
Humboldt-Universität zu Berlin,
Technische Universität Berlin,
Technische Universität Braunschweig,
Technische Universität Chemnitz,
Georg-August-Universität Göttingen,
Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald,
Universität Heidelberg,
Technische Universität Ilmenau,
Technische Universität Kaiserslautern,
Universitas Saccos Veteres,

Wichtige Informationen zum AK

  • Ziel des AKs: Handlungsoptionen finden, um die Uni zu zwingen.
  • Handelt es sich um einen Folge-AK: nein
  • Materialien und weitere Informationen:
  • Wer ist die Zielgruppe?: Jeder mit Ideen / falls vorhanden gerne Erfahrung
  • Wie läuft der AK ab?: offene Diskussion
  • materielle (und immaterielle) Voraussetzung: keine

Einleitung/Ziel des AK

Theoretisch könnten wir seit Oktober einen neuen Prof für Physikdidaktik haben, mit echtem Lehrstuhl zusätzlich zu unserer bisherigen apl.Prof. Faktisch beginnt die Besetzungskommission nicht, weil der Fakultätsrst eine Ausschreibung machen müsste. Gerüchtemäßig gibt es mehrere Versionen der Ausschreibung, wenigstens eine soll auch schon beschlossen sein. Aber: Sie wird nirgends veröffentlicht. Wir haben keine Idee mehr, wie wir die Fakultät dazu bewegen können, endlich das Verfahren zu beginnen, da wir keine Handhabe auf offiziellem Wege haben und auf allen inoffiziellen abgeblockt werden. Die Fakultät hat Angst aus dem Verfahren ohne Bewerber heraus zu gehen und will daher lieber auf einen Kandidaten warten...

Das Förderungsprogramm ist dieses: https://www.tenuretrack.de/de/gefoerderte-hochschulen/universitaet-goettingen

Protokoll

https://etherpad.wuerzburg18.de/p/howtogetaprof

Göttingen hat Gelder für einen ganzen Lehrstuhl in der Physikdidaktik vorliegen, die Stelle aber nicht ausgeschrieben. Es gibt 20 genehmnigte Professsuren u.a. in den NaWi-Fächern. Die derzeitige Professorin für Physikdidaktik ist außerplanmäßig und bald in Pension. Ein Nachfolger ist auf Dauer notwendig. In den andere NaWi-Fächern laufen die BKs, nur in der Physik nicht. Zu dem Problem gehört auch, dass beschlossene Ausschreibungstexte nicht veröffentlicht wurden, die Professorin da es ihre Nachfolge ist nicht in die BK darf, im Fakultätsrat schon mal Fachwissenschaft und Fachdidaktik gleichgesetzt wurden.

Die Fachschaft darf bzw. soll selber Kandidaten suchen.
Idee von der KIF: Ausschreibungstext nehmen und selbst veröffentlichen.

Heidelberg: Gibt es von Seiten der Uni ggf. mehr Gründe als Sie zugeben wollen? Habt ihr Platz in euren Räumlichkeiten? Sind Geldmittel für Postdocs vorhanden? Man sollte mehr Hintergrundinformationen recherchieren.

Augsburg: Meinung der jetztigen Professorin herausfinden?
Göttingen: Räume finden wir schon, inoffiziel kann die Professorin sich vielleicht mit reinhängen...

Kaiserslautern: Prof für medizinische Physik ging vor zwei Jahren in den Ruhestand, aber ein neuer Mensch ist nicht da. Der Prof arbeitet aus Nettigkeit weiter (hat der Fakultät angeboten, bis ein Nachfolger da ist zu machen, ärgert sich jetzt aber auch darüber). Die Stelle wurde nicht ausgeschrieben, da man hofft die Finanzierung über extern zu kriegen. Einige Anträge (u.a. ExIni) sind schon gescheitert.

Heidelberg: Erfahrung: Professoren haben oft keine Lust etwas selber zu machen. Man sollte mehr die Profs Motivieren: Mehr Zeit für Lehre, besser ausgebildete Studis, ... "statt rum zu schnauzen Honig ums Maul schmieren"
Augsburg: Du weißt nicht, ob die jeztige Didaktik-Professorin Druck machen kann. Wenn Geld da liegt und es rumliegt verfällt es -> Image der Uni ist gefährdet bei Gelderverfall. Druck über Hochschulpolitik und Öffentlichkeitsarbeit.
Marburg: Positiven Spinn geben. Gefahr eines Negativen Images.
Augsburg: Wenn gut zureden nicht hilft: Eine Uniebene höher in der Hierarchie klopfen und warnen vor Gelderverfall.

Chemnitz: Geht es um Junior-Professoren-Berufung? W1 auf W2 laut Hochschulgesetz in Niedersachsen (lässt viel Spielraum aber...) besagt von einer Ausschreibung kann abgesehen werden. In der Regel beruft das Fachministerium dann Professoren (?). Frage: Ist die Berufungskommision benannt? Alter Sack: studentische Mitglieder sind bekannt.

Chemnitz: Zu prüfen ob der Beschluss über die BK herrscht- > Frühling 2017...
Prüfe die Regelungen in Niedersachsen
Wer die Kompetenz hat Uni oder Ministerium
Rechtsabteilung nach beratung fragen

Lautern: Im Zweifel die Interessen der Studierenden durchsetzen. Was ist wichtiger: Gut mit den Proffs zu sein oder für die eigenen Interessen kämpfen?

Heidelberg: Hat die Fakultät vielleicht Angst, demnächst einen weiteren Lehrstuhl selbst finanzieren zu müssen? Alter Sack: Bei bewilligten Professuren: Bundesmittel bis 2027 verfügbar. Heidelberg: Idee: Wenn das in zwei Jahren verfällt, schnell einen Prof berufen, sonst verfällt das Geld. Aber bei 2027 ist es nicht dringend genug.

Chemnitz: Zur Sorge oder Angst, dass sich niemand bewirbt: Wenn es keine Bewerber gibt, wird sich niemand blamieren, da man sich nicht trifft. Höchstens, dass die Kommissionsmitglieder traurig sind.
Göttingen: Fachdidaktikstellen sind leider nicht sehr attraktiv, s.d. es tatsächlich wenig Bewerber gibt: Man muss durchs Referendariat und auch promovieren/habilitieren. Als Physiklehrer wird man aber sofort verbeamtet - um Prof zu werden muss man also die Verbeamtung aufgeben und Gehaltseinbußen hinnehmen.
Heidelberg: Also ich wüsste nicht, dass Göttingen bewerber sucht...
Braunschweig: Kann man die Diskussion im Fakultätsrat umgehen? Kann es sein, dass es sich um eine Lichtenbergprofessur handelt, bei der man kein übliches Bewerbungsverfahren durchlaufen müsste?
Göttingen: Nein, Professur aus Bundesmitteln.

HUB: Die finanziellen Kosten für eine Ausschreibung sind gering, im Verhältnis für Fakultätsausgaben sind dies äquivalent für 3 Kaffee...

Augsburg: Gleiches tenure-track-Programm ist am Laufen für andere NaWi Fachbereiche. Wie ist bei denen die Ausgangslage? Auch in Rente gehende Professoren?
Göttingen: Einige der Lehrstühle sind auch neu. Aber als Toddo mitgenommen: Recherchiere, wie es bei den anderen aussieht.

Eine unklare Fachschaft bringt die Frage auf, wie denn das Ansehen von Lehramt in der Physik sei.
Göttingen: Wir wissen alle wie es bei der DPG aussieht? Jemand: Ne wissen wir nicht. Göttingen: Lehrämtler werden schon eher als weniger echte Physiker angesehen. Passiert übrigens sehr ähnlich auf Studentenebene.

Braunschweig: Wie viele Lehrämtler sind eigentlich da? --> Einer^^ Intern: Wie viele Voll- Physiker sind hier ?
Augsburg: Back to topic
[Großes Danke für Kaffee und Kekse]

Kaiserslautern: Medizinphysik-tenure-track zeitlich passend, Versuch über die Exzellenz-Initiative zu finanzieren, es bestehen also für die Stelle Geldprobleme (da nicht über eigene Mittel gewollt), warten auf tenure-track

Greifswald: In der Satzung zum Tenure-Track-Programm des Bundes (über das sich Göttingen finanziert) steht, dass eine reguläre Berufungskommission stattfinden muss.

Chemnitz: Falls René Didaktik-Prof in Göttingen wird, wechselt der Vertreter Chemnitz' in ein Lehramts-Studium in Göttingen.

RWTH: Zum Thema nicht blamieren: Man ist auch nicht gezwungen, überhaupt einen Bewerber zu berufen.

Augsburg: Was suchen wir (also Göttingen^^)?

Göttingen: Falls jemand jemanden kennt, der sich bewerben wollen würde / könnte:
Die FS Göttingen wurde gebeten, Bewerber zu suchen. Es gibt also eine "W1 tenure track auf W2"-Professur in der Göttinger Fachdidaktik. Wenn ihr jemanden kennt oder selbst Interesse habt, könt ihr euch direkt per Initiativbewerbung an die Uni Gö wenden, oder ihr stellt einen Kontakt zur Göttingen Fachschaft her:
fsr@fsr.physik.uni-goettingen.de

Nachtrag auf vielfache Frage außerhalb des AKs: Falls es sich herausstellen würde, dass wir einen Ausschreibungstext oder eine pseudo-Stellenausschreibung zeigen dürfen, wird hier entsprechender Text noch hinzugefügt.

Nachtrag 6.12.: Die Ausschreibung ist da! https://www.uni-goettingen.de/de/w1+t.t.+w2-+professur+physik+und+ihre+didaktik/598876.html

Zusammenfassung

Die FS Göttingen wurde gebeten, Bewerber zu suchen. Es gibt also eine "W1 tenure track auf W2"-Professur in der Göttinger Fachdidaktik. Wenn ihr jemanden kennt oder selbst Interesse habt, könt ihr euch direkt per Initiativbewerbung an die Uni Gö wenden, oder ihr stellt einen Kontakt zur Göttingen Fachschaft her:
fsr@fsr.physik.uni-goettingen.de

Falls es sich herausstellen würde, dass wir einen Ausschreibungstext oder eine pseudo-Stellenausschreibung zeigen dürfen, wird hier entsprechender Text noch hinzugefügt.

Nachtrag 6.12.: Die Ausschreibung ist da! https://www.uni-goettingen.de/de/w1+t.t.+w2-+professur+physik+und+ihre+didaktik/598876.html

Ideen, um eine Fakultät zum Ausschreiben zu bewegen:

  • Öffentlichkeitsarbeit: Gute Ausbildung von Lehrern wird gesucht. Hinweis auf positive Publicity: Wir können da besser werden als andere Unis. Hinweis auf negative Publicity (zB auch Drohung mit der Lokalzeitung): Die Uni macht nichts!
  • HoPo: Druck zB auch über Prof ausüben, der einen Nachfolger will. Auch AStA etc.
  • Ggf. ist eine Berufung von JunProf ohne Ausschreibung möglich -> Wer hat die Kompetenz zu entscheiden, ob man das hier muss? ABER konkret: Im Tenure-Track-Programm muss ein ordentliches Berufungsverfahren sein, ist das dann so?
  • Rechte bei der Rechtsabteilung abfragen, z.B.: Muss die BeKo zusammentreten, wenn xy Anteil das fordert?
  • Profs darauf hinweisen, dass sich niemand blamiert, wenn sich auf die Ausschreibung niemand bewirbt. Es bleibt sowieso im Zweifel alles so wie jetzt. Man ist auch nicht gezwungen, überhaupt einen Bewerber zu berufen.
  • Sobald es kritisch wird: Schlagwort Studierbarkeit.
  • Professorale/studentische Vertreter in den übrigen BeKos des Programmes fragen, ob es nicht doch auch Probleme gab und wenn ja, wie sie gelöst wurden.
  • Pseudo-Ausschreibungstext schreiben, der dann an andere Fachschaften gehen kann, um Leute anzusprechen.

Ultima Ratio-Ideen, um die Fakultät zum Ausschreiben zu bewegen:

  • Ausschreibung selbst durchführen.
  • Geldgeber dazu bringen, mit Mittelstreichung zu drohen.